INDIEN

DIE GESCHICHTEN HINTER DEN BILDERN

Schon immer wollte ich irgendetwas tun, um irgendwie und irgendwo die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Ich mache mir ständig über die Menschen überall Gedanken und habe die zugegebenerweise etwas naive Vorstellung, dass jeder Mensch, egal wo auf der Welt, glücklich sein sollte. Mein Fokus auf Humanität und Diversität endet daher nicht auf der Leinwand. Da ich Menschen male, ist es mir ein Anliegen, etwas zurückzugeben. Ich möchte noch genauer hinschauen als in der Malerei, und mich engagieren.

Wenn ich einen Menschen male, dann ist das Bild immer mit einer Geschichte dahinter verknüpft. In einigen Fällen kenne ich das Modell persönlich und dann kenne ich auch ihre oder seine Geschichte oder zumindest einen Teil davon. Aber oft kenne ich das Modell auch nicht und dann wird die Geschichte durch andere Parameter geschrieben. Manchmal entsteht sie sogar ausschließlich in meiner kreativen Gedankenwelt, die aber ihrerseits durch meinen allgemeinen Erfahrungsschatz, mein erworbenes Wissen und oft auch durch meine Emotionen geprägt ist.

Und manchmal ist die Geschichte mit jemand anderem, die oder den ich kenne, verknüpft. Dann verbinden sich meine und ihre Geschichtenwelt. Das ist auch passiert, als ich den indischen Fotografen Anjan Gosh aus Kolkata kennen lernte und begann, Porträts auf der Grundlage seiner Fotos zu malen. Für ihn wie für mich ist Kunst ein Mittel, um sich mit anderen Menschen zu verbinden und am Ende schließlich Menschen zu helfen, die Hilfe benötigen.

WARUM INDIEN

Im August 1991 saß ich zum ersten Mal in einem Flugzeug. Mit 21 Jahren, alleine, damals noch ohne Handy und Rollkoffer und mit dem Ziel Delhi. Zwei Monate bin ich als junge Studentin durch das Land gereist und habe sagenhafte Landschaften, wunderbare Menschen und eine unglaublich faszinierende und vielfältige Kultur kennen gelernt.

Obwohl ich eigentlich nach Tansania wollte, hatte ich mich damals für Indien entschieden. Denn ich hatte in Delhi eine Brieffreundin und empfand es als unschlagbaren Vorteil, dass ich dort am Flughafen abgeholt würde und mich erst einmal langsam eingewöhnen konnte. Die Entscheidung erwies sich als Glücksgriff. Ich habe dort unglaublich viel erlebt und bis heute übt Indien eine große Faszination auf mich aus.

Durch Anjans Fotos begebe ich mich künstlerisch erneut auf eine Reise durch Indien und fühle mich den Menschen dort so verbunden wie damals.

Hier findest du noch erhältliche Bilder aus der Werkreihe Indien:

 

ZUSAMMENARBEIT MIT DEM FOTOGRAFEN ANJAN GOSH

Seit 2020 arbeite ich mit Profi-Fotografen Anjan Gosh aus Kolkata zusammen. Alle meine Porträts von Menschen aus Indien sind auf der Grundlage seiner Referenzfotos entstanden. Beim Verkauf dieser Bilder gehen 10% des Erlöses an Menschen oder Projekte im ländlichen Indien oder in den Slums der Großstädte wie Kolkata.

>> Anjan auf Instagram