INDIEN

Du möchtest das Projekt unterstützen? So geht's:

"Ich möchte in meiner Kunst Grenzen aufbrechen und Distanzen überwinden. Ich erforsche einerseits die großartige Vielfalt verschiedener Kulturen und ganz unterschiedlicher Charaktere. Und andererseits ist da der Mensch mit all seinen Emotionen, seinen Sorgen, seinen Freuden, seinen Ängsten und Hoffnungen, seinem Leid, seinem Glück, seinen Leidenschaften und Ambitionen..“

~ Seona Sommer

Die Mission

Schon immer wollte ich irgendetwas tun, um irgendwie und irgendwo die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Ich mache mir ständig über die Menschen überall Gedanken und habe die zugegebenerweise etwas naive Vorstellung, dass jeder Mensch, egal wo auf der Welt, glücklich sein sollte. Mein Fokus auf Humanität und Diversität endet daher nicht auf der Leinwand. Da ich Menschen male, ist es mir ein Anliegen, etwas zurückzugeben. Ich möchte noch genauer hinschauen als in der Malerei, und mich engagieren.

Wenn ich einen Menschen male, dann ist das Bild immer mit einer Geschichte dahinter verknüpft. In einigen Fällen kenne ich das Modell persönlich und dann kenne ich auch ihre oder seine Geschichte oder zumindest einen Teil davon. Aber oft kenne ich das Modell auch nicht und dann wird die Geschichte durch andere Parameter geschrieben. Manchmal entsteht sogar ausschließlich in meiner kreativen Gedankenwelt, die aber ihrerseits durch meinen allgemeinen Erfahrungsschatz, mein erworbenes Wissen und oft auch durch meine Emotionen geprägt ist.

Und manchmal ist die Geschichte mit jemand anderem, die oder den ich kenne, verknüpft. Dann verbinden sich meine und ihre Geschichtenwelt. Das ist auch passiert, als ich den indischen Fotografen Anjan Gosh kennen lernte und begann, Porträts auf der Grundlage seiner Fotos zu malen. Für ihn wie für mich ist Kunst ein Mittel, um sich mit anderen Menschen zu verbinden und am Ende schließlich Menschen zu helfen, die Hilfe benötigen.

Das Projekt

Mit dem Erwerb eines Originalkunstwerkes aus der Gosh Serie kannst du ein Teil des Projektes werden. Bei Verkauf gehen 10 % vom Erlös an Menschen oder Projekte im ländlichen Indien oder in den Slums der Großstädte wie Kolkata. Auch kleine Spenden sind jederzeit und gerne willkommen! Scrolle nach unten, um mehr über unsere aktuellen Projekte zu erfahren:

  • Unterstützung der Red Volunteers, die sich in Kolkata um Kranke und Notleidende während der Corona-Krise kümmern
  • Unterstützung eines Künstlers, der in einem Slum in Kolkata lebt

„Ich fühle mich durch Humanität jeglicher Art inspiriert. Fotografie ist dabei für mich ein Mittel zum Zweck, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen und ihre Geschichten zu hören. So habe ich auch angefangen zu fotografieren: Ich habe einfach Menschen getroffen und mir die Zeit genommen, mit ihnen zu sprechen.“

~ Anjan Gosh

Das sind die Red Volunteers:

Freiwilligenorganisation
Kolkata | India

(alle Fotos © Anjan Gosh)

"Die zweite Corona-Welle hat das ganze Land massiv getroffen, aber vor allem trifft es die Menschen aus den unteren Schichten der Gesellschaft. Die meisten dieser Menschen sind Tagelöhner*innen und sie haben ihre Arbeit aufgrund der staatlich angeordneten Lockdowns verloren. In Zeiten wie diesen sollten wir alle etwas tun, Gott für unsere eigenen Privilegien danken und der Gesellschaft etwas zurückgeben, denn diese Pandemie ist eine menschliche Tragödie. Ich versuche zusammen mit ein paar anderen einen kleinen Teil dazu beizutragen, dass diese Menschen sich wenigstens nicht zu Tode hungern müssen." ~Anjan Gosh

Die Red Volunteers, eine private Hilfsorganisation in West Bengalen, Indien, setzen sich derzeit rund um die Uhr für hilfsbedürftige Menschen ein, die von der Corona-Krise besonder hart getroffen wurden und die sonst keinerlei Hilfe von der Regierung oder anderen Stellen erhalten. Einige von ihnen haben selbst Verluste zu beklagen, so wie zum Beispiel Soumya Ghosh, der schon drei Tage nach dem Tod seines an Corona verstorbenen Vaters wieder im Einsatz ist. Auf ihre Motorrädern sind die Red Volunteers überall dahin unterwegs, wo es brennt. Sie bringen gekochte Mahlzeiten, helfen dabei, ein dringend benötigtes Krankenhausbett zu finden, besorgen Medizin oder Sauerstoffflaschen und helfen sogar bei der Einäscherung von Toten.

Die Freiwilligen haben sich gut organisiert und bestimmte Stadtgebiete unter 10-15 köpfigen Teams aufgeteilt. Es sind viele junge Leute dabei, und sie helfen dort, wo andere es nicht können oder sich sogar fürchten. Sie bekommen an die 3000 Hilfsanrufe täglich.

Klicke >>auf diesen Facebook-Link oder >>auf diesen Instagram-Link, um zu sehen, wie mir ein Red Volunteer für meine Spende dankt. Mich hat das Video (von Anjan) sehr berührt.

Jede Spende kommt direkt und zu 100% den Hilfsbedürftigen zugute.

 

Wenn du auch helfen möchtest, kontaktiere mich oder sende deine Spende direkt per PayPal an Anjan Gosh in Kolkata: anjan1975@gmail.com Das Geld wird direkt und zu 100% den Hilfsbedürftigen zugute kommen. Wenn du Fragen dazu hast, kontaktiere uns gerne.

Das ist Debashish Chatterjee:

Künstler
Kolkata | India

(alle Fotos © Anjan Gosh)

"Wir möchten euch gerne die Kunstwerke eines äußerst talentierten Künstlers zeigen, den ich, Anjan, schon seit 20 Jahren kenne: Debashish Chatterjee. Als ich nach einigen Reisen um die Welt wieder nach Kolkata zurückkam, nahm ich mir vor, nach meinem alten und verloren gegangenen Freund Debashish Chatterjee zu suchen.Wir haben uns 1998 an der Birla School of Fine Arts kennen gelernt. Wir sind als Studienkollegen schnell Freunde geworden. Nach dem Studienabschluss haben wir aus beruflichen Gründen den Kontakt zueinander verloren. Aber als ich nach Kolkata zurückkam, wollte ich nach ihm suchen."

"Die große Frage war: wo nach ihm suchen? Der einzige Ort, der mir einfiel, war sein kleiner Raum in einem Slum in Kolkata, wo er während des Studiums lebte. Als ich mich dorthin auf den Weg machte, hoffte ich allerdings, ihn dort nicht zu finden. Ich hatte erwartet, dass sein künstlerisches Talent ihn an einen besseren Ort befördert hätte. Vielleicht hätte er inzwischen ein Auto und ein schönes Haus. Leider fand ich ihn doch genauso wie auch zu Studienzeiten. Ich fragte mich, warum ein solch talentierter Künstler keine Karriere gemacht hatte. Es schien, dass das auch daran lag, dass er ein Mensch mit einer körperlichen Behinderung ist. Ich wollte etwas für meinen Freund tun, also habe ich meine Kollegin Seona Sommer angesprochen und sie gebeten, seine Arbeit zu promoten, damit er sich seinen Lebensunterhalt verdienen kann. Wir bitten euch daher alle, etwas zu tun und seine Arbeit zu promoten, die dann am Ende sein Leben verbessern kann."

Anjan Ghosh | India      

Dies sind einige von Debashish Chatterjees Kunstwerken:

Anjan, 2020 | Öl auf Leinwand, 50 x 50 cm (nicht zu verkaufen)

„Es geht mir nicht darum, die Armut indischer Dörfer zu zeigen, sondern etwas zu präsentieren, das am Ende den Menschen in diesen Dörfern hilft. Manche meiner Freund*innen denken ähnlich. Sie verstehen, was ich möchte, und sie wollen ebenso etwas Gutes tun. Wir haben aus einem Gefühl der Selbstverpflichtung heraus versprochen, dass wir es wenigsten versuchen möchten, im Leben auch nur einer einzigen Familie im eigenen Land oder in Indien einen Unterschied zu machen.“

~ Anjan Gosh

Originalkunstwerke

Alle Kunstwerke aus der Gosh Serie werden zum Verkauf angeboten. 10 % vom Verkaufserlös wird an Menschen oder Projekte im ländlichen Indien oder in den Slums der Großstädte wie Kolkata.

Spenden

Bitte kontaktiere uns, wenn du etwas spenden möchtest oder das Projekt auf eine andere Art unterstützen.